Kollektivvertragsverhandlungen im FSW und dessen Tochtergesellschaften abgeschlossen

Gültig mit Wirksamkeit 1.7.2011

 

Folgende Ergebnisse wurden erreicht:

•Die Kollektivvertragsgehälter werden um 1,8% erhöht

•Die IST-Gehälter werden um 1,55% erhöht

•Die Lehrlingsentschädigung wird um 1,8% erhöht

•Die Zulagen und Aufwandsentschädigungen werden um 1% erhöht

•zusätzliche Neueinführung von Teamprämien ab 2012: Zur Abgeltung außerordentlicher Leistungen von Teams wird vom Arbeitgeber ein Leistungstopf im Ausmaß von 0,2% der Kollektivvertragsgehälter dotiert.

•Die Laufzeit beträgt (wie immer) 12 Monate

 

Weitere Ergebnisse:

•sofortige Abschaffung der Kollegialbewertung (der Prämienanteil von 10% wird auf die Bewertung "MitarbeiterIn durch VorgesetzteN" (ehemals "Top/Down-Bewertung" zugerechnet)

•Vereinbarung über eine "Pensionskasse" - wenn dies rechtlich möglich ist - ab 1.1.2012

•Schicht- und Wechseldienstzulage wird um 1% valorisiert und auf € 90,-- erhöht (befristet auf 1 Jahr)

 

Der größte Erfolg war unbestritten, dass dem mehrheitlichen Wunsch der Belegschaft nach Abschaffung der Kollegialbewertung entsprochen wurde.

Die o.a. Teamprämien werden definitiv aus einem eigenen Topf finanziert und sind unabhängig von der persönlichen Leistungsbewertung.

 

Der gesamte Kollektivvertrag (4. Novelle, gültig ab 1.7.2011) befindet sich als pdf-Datei auch unter:

---> http://netzwerke.oegb.at/br_fsw/data/upload/20110701_Kollektivvertrag.pdf